BVDW Data-Summit 2019

5. Juni 2019 | Berlin
Early Bird TicketsRückblick 2018

Tickets

Sichern Sie sich am besten sofort eines der begehrten Tickets!

9

Aktuellste Informationen für die digitale Wirtschaft

9

Über 20 Speaker und Panelteilnehmer

9

Keynotes, 2 Working-Sessions und Diskussionspanels

9

Aktive Beteiligung via Echtzeit-Abstimmungen

Kurzrückblick 2018

Rückblick 2017

Silber Sponsorings

Bronze Sponsorings

Medienpartner

Kooperationspartner

Vorwort

Besuchen Sie den BVDW Data-Summit 2019 und erleben Sie ein abwechslungsreiches Programm aus Keynotes, Paneldiskussionen, Hot Seats und Best-Practices. Tauschen Sie sich mit rund 200 Branchenexperten zu den Themen Datenschutz und ePrivacy aus. Das detaillierte Programm finden Sie hier.

Das Jahr 2018 bringt einschneidende Veränderungen im Datenschutzrecht mit sich. Bereits seit 2016 berät und unterstützt der BVDW seine Mitglieder mit Datenschutz-Roadshows, Webinaren und nicht zuletzt dem BVDW-Praxisleitfaden intensiv bei der Vorbereitung und Implementierung der neuen Regeln. 10 Tage nach Anwendbarkeit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) wollen wir auf unserem Data-Summit aber nicht nur diese, sondern auch die derzeit verhandelte ePrivacy-Verordnung kritisch ins Visier nehmen.

Gerade die kontroversen Verhandlungen über eine neue ePrivacy-Verordnung zeigen, dass das Datenschutzrecht nicht als Allheilmittel für die regulatorischen Herausforderungen der Digitalisierung unserer Wirtschaft funktionieren kann. In seiner derzeitigen Form konterkariert der Verordnungsentwurf aus unserer Sicht sogar wesentliche und ausgewogene Regelungen der DSGVO bzw. lässt viele Fragen zwischen speziellen und allgemeinen Regeln unbeantwortet.

Moderne Endgeräteregeln müssen abseits des Datenschutzrechts immer auch einen „free flow of data“ ermöglichen und gleichzeitig den Vertraulichkeitsschutz sicherstellen. Die Kontrolle über digitale Datenströme kann aber nicht vollständig einwilligungsbasiert über den (überforderten) Nutzer laufen. In bestimmten Bereichen müssen hier vielmehr technische Sicherungen und – wo nötig – gegebenenfalls Algorithmentransparenz dafür sorgen, dass Vertrauen in und Steuerungsmöglichkeiten etabliert und gesichert werden können. Richtiges „privacy by design“ eben.

Lassen Sie uns darüber reden – auf dem BVDW Data-Summit am 05.Juni 2018 in Berlin. Wir freuen uns auf Sie!

Matthias Wahl

Präsident, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

BVDW DATA SUMMIT 2018
Programm

Der BVDW Data-Summit 2018 steht unter dem Motto „Digitale Wirtschaft zwischen Datenschutz und ePrivacy“.

Einlass und Registrierung

Begrüßung

Matthias Wahl
Präsident, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Keynote

Stephan Mayer
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat


Tagesmoderation:

Daniel FingerDaniel Finger

Einführungsvortrag „Digitale Wirtschaft zwischen Datenschutz und ePrivacy“

Prof. Niko HärtingProf. Niko Härting
Partner, Härting Rechtsanwälte Berlin

Die neue DSGVO – Anstehende Handlungsfelder, Technik-Lösungen, Marktreaktionen

Impulsvorträge:

Barbara ThielBarbara Thiel
Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen
„Neuausrichtung der Aufsichtsbehörden in der EU und auf nationaler Ebene“
Dr. Arne Laudien
Senior Legal Counsel, Google Germany GmbH
„Wie sich Google auf die DSGVO vorbereitet hat“

Jonathan UkenaJonathan Ukena
Leiter Big Data Privacy Services, Telefonica NEXT
„Werthaltige datenbasierte Geschäftsmodelle durch flexible Anonymisierung“

Philipp Jacobi
Head of Security Architecture Group, Dimension Data Germany
„Technische Maßnahmen – was in der Praxis wirklich wichtig ist“


Moderation:

Dr. Michael LittgerDr. Michael Littger
Geschäftsführer, Deutschland sicher im Netz (DsiN)

Neue DSGVO-Marktmodelle im Check: Zentrale Log-Ins und smarte Monetarisierungslösungen

Impulsvorträge:

Thomas Duhr
stellv. Geschäftsleiter IP Deutschland GmbH

Dirk Freytag
CEO, contentpass
„Monetarisierung Post-DSGVO – Wenn der Konsument die Wahl hat.“


Moderation:

Michael Neuber
Justiziar/Leiter Recht und Regulierung BVDW

MITTAGSPAUSE & NETWORKING

Panel: Digitalpolitische Zukunft – Was kommt?

Panelisten:

Ronja Kemmer
(CDU)
„Wir wollen ein hohes Schutzniveau für die Vertraulichkeit von Kommunikationsdaten bei der E-Privacy-Verordnung und zugleich den Spielraum für Innovation und digitale, datengetriebene Geschäftsmodelle erhalten. Die berechtigten Interessen von Verbrauchern und Wirtschaft müssen am Ende ausgewogen Berücksichtigung finden.“

Saskia EskenSaskia Esken
(SPD)
„Unser Umgang mit Daten ist eine der wichtigsten Herausforderungen für die Digitalpolitik. Dabei geht es nicht um Eigentum, es geht vielmehr um Verfügung, Gestaltung und Macht. Wir wollen die Chancen von weltweiter Kommunikation und Vernetzung, von Big Data und Künstlicher Intelligenz für alle gleichermaßen nutzbar machen. Gleichzeitig müssen wir die Selbstbestimmung und den Schutz der Privatsphäre jedes Einzelnen wahren und dafür sorgen, dass aus der Digitalisierung keine neue Unfreiheiten, Diskrimierungen und Ungerechtigkeiten entstehen. Die Gewährleistung der Freiheits- und Persönlichkeitsrechte ist eine wichtige Voraussetzung, damit die Menschen Vertrauen in die Digitalisierung fassen können.“

Dieter JanecekDieter Janecek
(Grüne)

Bernd SchlömerBernd Schlömer
(FDP)

Anke DomAnke Domscheit-Berg
(Linke)
„Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft grundlegend. In diesem Umbruch kommt es vor allem darauf an, politische Vorgaben so zu gestalten, dass der technologische Wandel sich am Gemeinwohl orientiert. Weil sich Arbeitsmärkte verändern, braucht es auch neue soziale Konzepte wie das bedingungslose Grundeinkommen aber auch ein lebenslanges, offenes, barrierefreies und kostenloses Bildungssystem. Aber es braucht auch einen schnellen Internetzugang als Teil der Daseinsvorsorge und Regulierung, die sicherstellt, dass es auch in einer digitalen Gesellschaft noch Privatsphäre gibt und wir sowohl vor Überwachung als auch vor Manipulation und Diskriminierung geschützt werden.“


Moderation:

Daniel FingerDaniel Finger

Session 2: ePrivacy by consent oder Privacy by Design – Vertraulichkeit und sicheren Datenumgang richtig regeln

Impulsvorträge:

Dr. Malte EngelerDr. Malte Engeler
Richter, Verwaltungsgericht in Schleswig
„Erforderlichkeit und Einwilligung – Trägt das Fundament der ePrivacy-Verordnung?“

Dr. Stefan HanloserDr. Stefan Hanloser
Vice President Data Protetion Law, ProSiebenSat.1 Media SE
„Nutzereinwilligung – Allheilmittel mit Risiken und Nebenwirkungen“

Meike KampMeike Kamp
Referatsleiterin, Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
„Telemediengesetz und DSGVO: Alles bleibt anders!“

Jan Lichtenberg
Vice President Strategy & Steering im Bereich Group Privacy, Deutsche Telekom AG
„IOT und Big Data- Geschäftsmodelle und die (fehlenden) Möglichkeiten zur Pseudonymisierung in der ePrivacy-Verordnung“


Moderation:

Anke Zimmer-HelfrichAnke Zimmer-Helfrich
Leiterin Zeitschriften Recht der Neuen Medien; Chefredakteurin MMR/ZD

KAFFEEPAUSE & NETWORKING

Abschließende Paneldiskussion „Algorithmen und Datenethik“

Brauchen wir statt ausuferndem Datenschutz eher eine Debatte über verantwortlichen Datenumgang im Kontext von IT-Sicherheit, Ethikstandards für Datenverarbeitungen, Algorithmenkontrolle oder den Einsatz von Blockchain-Technologie?

Panelisten:

Dr. Sarah FischerDr. Sarah Fischer
Project Manager Program Megatrends, Bertelsmann Stiftung
Algorithmen bewerten Menschen und entscheiden über sie – das betrifft den Einzelnen, aber auch soziale Gruppen und letztlich die ganze Gesellschaft. Datenschutz schützt vor allem das Individuum. Für die algorithmische Gesellschaft braucht es jedoch Ansätze, die auch systematische Mängel und Diskriminierungen aufdecken und verhindern können.“

Christopher ReherChristopher Reher
Projects & Privacy Director, Platform 161
„Grundlage einer künftigen Data Economy: Akzeptanz der gesellschaftlichen Datenrealität, Entmystifizierung von Daten, Aufklärung und Involvierung der Gesellschaft“

Lorena Jaume-Palasí
Geschäftsführerin, AlgorithmWatch
„Eine Gesetzgebung, die sich auf Daten konzentriert, ist für die komplexen Interessenkonflikte, die bei der Nutzung der Daten entstehen, viel zu undifferenziert.“

Alexander Gösswein
Regional Managing Director DACH/MEA/RU, Criteo
„Ein werbefinanziertes und den Menschen respektierendes digitales Ecosystem setzt einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten voraus. Transparenz, Kontrolle und Relevanz sind hier die Schlüsselbegriffe.“


Moderation:

Daniel FingerDaniel Finger

Auswertung und Zusammenfassung der Umfrageergebnisse – Erkenntnisse und Forderungen der digitalen Wirtschaft

Marco Junk
Geschäftsführer, BVDW

Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

Die Veranstaltung endet um 16:30 Uhr.

Gäste 2018

Ronja Kemmer

Ronja Kemmer

CDU

Saskia Esken

Saskia Esken

SPD

Dieter Janecek

Dieter Janecek

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Bernd Schlömer

Bernd Schlömer

FDP

Anke Domscheit-Berg

Anke Domscheit-Berg

Die Linke

Speaker 2018

Thomas Duhr

Thomas Duhr

stellv. Geschäftsleiter IP Deutschland GmbH

Dr. Malte Engeler

Dr. Malte Engeler

Richter, Verwaltungsgericht in Schleswig

Dr. Sarah Fischer

Dr. Sarah Fischer

Bertelsmann Stiftung

Dirk Freytag

Dirk Freytag

CEO, contentpass

Alexander Gösswein

Alexander Gösswein

Regional Managing Director DACH/MEA/RU, Criteo

Dr. Stefan Hanloser

Dr. Stefan Hanloser

Vice President Data Protetion Law, ProSiebenSat.1 Media SE

Prof. Niko Härting

Prof. Niko Härting

Partner, Härting Rechtsanwälte

Philipp Jacobi

Philipp Jacobi

Head of Security Architecture Group, Dimension Data Germany

Lorena Jaume-Palasí

Lorena Jaume-Palasí

Geschäftsführerin AlgorithmWatch

Marco Junk

Marco Junk

Geschäftsführer, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Meike Kamp

Meike Kamp

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Dr. Arne Laudien

Dr. Arne Laudien

Head of Legal Product and Commercial for Google Cloud and Ads Syndikusrechtsanwalt bei der Google Germany GmbH

Jan Lichtenberg

Jan Lichtenberg

Vice President Strategy & Steering, Group Privacy, Deutsche Telekom AG

Stephan Mayer

Stephan Mayer

Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat

Barbara Thiel

Barbara Thiel

Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

Christopher Rehel

Christopher Rehel

Projects & Privacy Director, Platform 161

Jonathan Ukena

Jonathan Ukena

Leiter Big Data Privacy Services, Telefonica NEXT

Matthias Wahl

Matthias Wahl

Präsident, Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Moderatoren 2018

Daniel Finger

Daniel Finger

Tagesmoderation

Dr. Michael Littger

Dr. Michael Littger

Session DSGVO

Anke Zimmer-Helfrich

Anke Zimmer-Helfrich

Session ePrivacy

Michael Neuber

Michael Neuber

Panel Marktmodelle

Location 2018

Spreespeicher, Stralauer Allee 2, 10245 Berlin

Scrollen Sie hier durch die Bilder der Location.

Sponsoren

Sie möchten sich als Sponsor auf dem BVDW Data-Summit 2018 platzieren?
Gerne geben wir Ihnen Informationen zu unseren Sponsoringpaketen. Kontaktieren Sie uns.

Ansprechpartner

Franziska Riehmann
Event-Managerin
+49 30 20621860
riehmann@bvdw.org

Presse

Herzlich willkommen in unserem digitalen Pressebereich!

Wenn Sie für die redaktionelle Berichterstattung druckfähige Fotos, Grafiken, Logos oder Illustrationen verwenden möchten, wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an uns. Am meisten freuen wir uns aber immer über den persönlichen Kontakt per Telefon – zögern Sie nicht damit, uns auch anzurufen.

Ansprechpartner

Tim Sausen
Pressesprecher Wirtschaft und Politik
+49 211 600456-35
sausen@bvdw.org

Ansprechpartner

Eventorganisation

Franziska Riehmann
Event-Managerin
+49 30 20621860
riehmann@bvdw.org

Programm

Michael Neuber
Leiter Politik und Recht / Rechtsanwalt / Justiziar
+49 30 2062186-12
neuber@bvdw.org